Gerard van Honthorst: Die Befreiung Petri, ca. 1618 (Ausschnitt)
Gerard van Honthorst (1592 - 1656): Die Befreiung Petri, ca. 1618 - © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Utrecht, Caravaggio und Europa

Atmosphärisch, dramatisch, mystisch: Die Bilder Caravaggios (eigentlich Michelangelo Merisi da Caravaggio) faszinieren nicht nur durch ihre ungewöhnliche Bildgestaltung, die starken Hell-Dunkel-Kontraste und die realistische Malweise, sondern auch durch die Kombination des Heiligen mit dem Profanen; Sinnlichkeit in Verbindung mit der unidealisierten Wirklichkeit, heute würde man wohl sagen: Mut zum Hässlichen.

Seine Szenerien leben vom harten, meist seitlich einfallenden Schlaglicht und erzeugen so eine ganz besondere räumliche Wahrnehmung. Für das damalige Frühbarock war das eine völlig neuartige Form der Gestaltung, die ihn sehr schnell sehr einflussreich werden ließ. Bald schon gehörten sowohl der Adel, als auch hohe kirchliche Würdenträger zu seinen Auftraggebern. Trotzdem galt er auch als verruchter Outlaw. Körperverletzungen, Gefängnisaufenthalte und Verbannung inklusive. Über seine sexuelle Orientierung wurde spekuliert (galt seine Vorliebe den Jungen? Oder den Prostituierten, die ihm Modell standen? Oder beiden?), seine zahlreichen Auseinandersetzungen – bis hin zum Tod des Kommandantensohnes durch Caravaggios Schwert – sind indes belegt und werden gern von den Biografen aufgegriffen. Dennoch war das turbulente Leben des Künstlers für damalige Verhältnisse nicht so ungewöhnlich, wie es unter heutigen Gesichtspunkten anmutet. Für die drei jungen Utrechter Maler Hendrick ter Brugghen, Gerard van Honthorst und Dirck van Baburen war es darum wohl weniger der verrufene, aber berühmte Newcomer, sondern vielmehr die tatsächlich innovative und unkonventionelle Malweise, welche die Männer während ihrer Studienreise in Rom tief beeindruckte. Caravaggios Malweise sollte stilprägend werden für viele Künstler aus Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden.

Auch die über 70 Werke, welche die Alte Pinakothek in München vom 17. April bis 21. Juli unter dem Titel „Utrecht, Caravaggio und Europa“ zeigt, verdeutlichen den Einfluss des Italieners auf die Künstler seiner Zeit. Die gemeinsam mit dem Centraal Museum in Utrecht entwickelte Ausstellung zeigt die schönsten Werke der bedeutendsten Caravaggisten, darunter Gemälde von Bartolomeo Manfredi, Jusepe de Ribera, Valentin de Boulogne und natürlich Caravaggio selbst. Eine beeindruckende Schau, die einen Besuch absolut lohnenswert macht.

Was?Utrecht, Caravaggio und Europa
Wo? – Alte Pinakothek | Link zur Ausstellung | Aktuelle Kunstausstellungen in München
Wann? – Ausstellung vom 17.04.2019 bis zum 21.07.2019


Auf Facebook teilen