Aufgrund der sehr restriktiven Veröffentlichungspolitik der Staatlichen Museen zu Berlin leider ohne Bebilderung.

MANTEGNA und BELLINI. Meister der Renaissance

Egal, ob Mantegna mit Bellini, Lottchen mit Lottchen oder Äpfel mit Birnen: Vergleiche sind beliebt. Sie schärfen den Blick fürs Detail und setzen entweder sehr ähnliche oder ganz unterschiedliche Dinge in Bezug zueinander. Unser Gehirn hat also ordentlich zu tun. Und wenn es dann auch noch um wunderbare Renaissance-Malerei geht, freut sich das ART|DATES-Gehirn gleich doppelt.

Die Lust am Vergleich

Die Gemäldegalerie Berlin lädt vom 1. März bis zum 30. Juni mit „MANTEGNA und BELLINI. Meister der Renaissance“ dazu ein, das Werk der verschwägerten Renaissance-Künstler zu vergleichen; die gegenseitige Beeinflussung und Inspiration durch die räumliche Nähe zu erkennen und die spätere Entwicklung in unterschiedliche Richtungen nachzuvollziehen. Von der frappierenden Ähnlichkeit hin zu einem ganz eigenen Stil, dabei aber trotz der inzwischen örtlichen Trennung über Jahrzehnte hinweg im regen Austausch – Mantegna und Bellini hinterließen nach ihrer engen Zusammenarbeit deutliche Spuren im Werk des jeweils anderen. Die Ausstellung zeigt Meisterwerke beider Künstler aus allen Schaffensphasen, es werden Unterschiede und Ähnlichkeiten auf exemplarische Weise herausgearbeitet, kombiniert und reizvoll gegenübergestellt. Und als Betrachter lässt man sich gern verführen, den Bellini im Mantegna und den Mantegna im Bellini zu suchen.

Was?MANTEGNA und BELLINI. Meister der Renaissance
Wo? – Gemäldegalerie | Link zur Ausstellung | Aktuelle Kunstausstellungen in Berlin
Wann? – Ausstellung vom 01.03.2019 bis zum 30.06.2019


Auf Facebook teilen