PAUL KLEE, BEGRÜSSUNG, 1922 Aquarell, Stift und braune Tinte auf Papier, 22,5 x 31 cm Wadsworth Atheneum Museum of Art, Hartfort The Ella Gallup Sumner and Mary Catlin Sumner Collection Fund, Endowed in memory of father, Gilbert Heublein, 1953.209 © Allen Phillips / Wadsworth Atheneum
Paul Klee: Begrüssung (Greeting) - © The Ella Gallup Sumner and Mary Catlin Sumner Collection Fund

Museumsvorschau (09/2018): Paul Klee in der Pinakothek der Moderne

Konstruierte Mosaike und intuitive Formen: Wer es bunt und ein bisschen expressionistisch, ein bisschen kubistisch und gern noch etwas surrealistisch mag, ist bei Paul Klee gut bedient. Er lehrte am Bauhaus in Weimar und Dessau, gehörte zur Redaktionsgemeinschaft „Der Blaue Reiter“ und gilt genau wie seine Freunde Wassily Kandinsky, August Macke und Franz Marc als einer der bedeutendsten bildenden Künstler der Klassischen Moderne.
Man erkennt sie sofort, die naiv anmutenden, farbenfrohen Motive aus abstrakten Männlein, geometrischen Gesichtern und allerhand Getier. Klees Vision war eine neuartige Sprache von Farben und Formen; beim Betrachten seiner Bilder scheint sich jedoch auch die Musik – Klees zweite große Leidenschaft – ihren Weg in so manche Bildkomposition gebahnt zu haben.
Die Pinakothek der Moderne zeigt nun erstmals in einer großen Sonderausstellung den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan. Im Mittelpunkt stehen 1920er Jahre, in denen der Künstler die „Dominanz der Rationalität“ in Frage stellte und sich ganz auf Intuition und Gefühl verließ. Herausgekommen ist ein wunderbar abwechslungsreiches Werk, das sich betrachten lässt, wie ein Bilderbuch mit immer neuen bunten Welten.

Der Fotojournalist Robert Lebeck brauchte weder bunte Farben noch neue Welten – diese eine reichte ihm völlig aus, um sie mit all ihren Facetten, ihren Menschen und deren Geschichten, meist in schwarzweiß, abzulichten und den Lesern des „Stern“ zu präsentieren.
Es sind Zeugnisse des epochemachenden Jahres 1968, die in der gleichnamigen Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg zu sehen sind und unter anderem eine schöne Jackie Kennedy in Trauer, einen enthusiastischen Rudi Dutschke vor Prager Studenten und den Familienvater Joseph Beuys bei der Documenta in Kassel zeigen. Lebeck war nah dran – an den Großen und an den Kleinen. Am Papst während seiner Reise nach Bogotá und an der verurteilten Mörderin Gisela Kreutzmann während ihres Freigangs am Hafen. Wer sich einfach gern Menschen auf Fotos anschaut, kommt in dieser Ausstellung genauso auf seine Kosten wie jener, der in den Geschichtsbüchern den Lauf der Welt nacherlebt. Originalausgaben des „Stern“ mit den entsprechenden Fotoreportagen runden diese beeindruckende Bilderschau eines ganz großen Fotokünstlers ab und lassen den Besucher ein Stück weit den Dunst einer Zeit spüren, die im Umbruch war und auch die Gegenwart noch nachhaltig prägt.

Ausstellungseröffnungen der Woche:

Was?Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses
Wer? – Maler & Grafiker Paul Klee
Wo?Pinakothek der Moderne | München | Deutschland
Wann? – Ausstellung vom 01.03.2018 bis zum 10.06.2018
Wieso? – „Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren.
Was?Robert Lebeck. 1968
Wer? – Fotograf Robert Lebeck
Wo?Kunstmuseum Wolfsburg | Wolfsburg | Deutschland
Wann? – Ausstellung vom 04.03.2018 bis zum 22.07.2018
Wieso? – In der Ausstellung werden – fünfzig Jahre später – die im mythisierenden Rückblick bislang nicht immer wahrnehmbaren roten Fäden des Jahres zwischen Aufbruch, Protest, Beharren und Scheitern anhand beispielhafter Fotografie-Serien sichtbar, die Robert Lebeck in New York, Bogotá, Kassel, Belfast oder Wolfsburg erstellt hat.
Aktuell laufende Kunstausstellungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie übersichtlich nach Städten sortiert auf dieser Seite zusammengetragen.


Auf Facebook teilen