Keiichi Tanaami: Space Walking, 2018 (Ausschnitt)
Keiichi Tanaami: Space Walking, 2018 (Ausschnitt) - ©Keiichi Tanaami, Courtesy of the artist and Nanzuka

Keiichi Tanaami

Wenn Hieronymus Bosch mit Roy Lichtenstein verschmilzt, dann kommt dabei Keiichi Tanaami raus. Kreischend bunte Wimmelbilder zwischen Traum und Albtraum, zwischen Krieg und Konsum, Comic und Kauderwelsch. Eine schrille Reise durch das Amerika der 1960er Jahre inklusive Drogenkosum, Kinokultur und Betty Boop, aber auch inspiriert durch traditionelle japanische Malerei.

Geisha trifft Betty Boop

Keiichi Tanaami gestaltete Plattencover für „The Monkees“ und „Jefferson Airplane“, er traf Andy Warhol, der ihn maßgeblich beeinflusste, und war der erste Art Director des japanischen Playboys. Von den Atombomben in Hiroshima und Nagasaki bis zur sexuellen Freiheit verarbeitete er alle seine schaurigen und schönen Inspirationen zu psychedelisch-opulenten Werken, in denen man sich zu verlieren glaubt. Wer sich von den unglaublichen Collagen, Gemälden und Animationen in seinen Bann ziehen lassen möchte, der sollte sich „Keiichi Tanaami“ vom 6. April bis 26. Mai im Kunstmuseum Luzern nicht entgehen lassen.

Was?Keiichi Tanaami
Wo? – Kunstmuseum Luzern | Link zur Ausstellung | Aktuelle Kunstausstellungen in Luzern
Wann? – Ausstellung vom 06.04.2019 bis zum 26.05.2019


Auf Facebook teilen