Jugend auf dem Weg ins neue Jahrtausend

Gott sei Dank gibt es Bielefeld doch! Denn die Kunsthalle zeigt vom 16. Juni bis 9. September „Michel Majerus – In EUROPE everything appears more serious than in the USA“. Und diese imposanten, an Pop Art angelehnten Bildwelten aus unterschiedlichen Kontexten muss man einfach gesehen haben.

Das Repertoire des Michel Majerus, der im Alter von nur 35 Jahren bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 2002 ums Leben kam, ist so vielseitig und leicht, dass die ganze Unbekümmertheit der Jugend darin zu toben scheint. Da treffen poppige Portraits von Marilyn Manson auf expressive Pinselstriche, die an Willem de Kooning erinnern. Comics, Werbung und Super Mario – Majerus Themen sind so abwechslungsreich wie die Palette seiner Ausdrucksmedien. Er wagte sich an die Bemalung einer fast 500m² großen Halfpipe, greift auf Klassiker – gemalt, zitiert, fotografiert – zurück und mischt ohne Scheu Andy Warhol mit Gerhard Richter und Georg Baselitz mit modernen Musikvideos. Und genau darin erkennt der Betrachter eine neue Generation in der Findung ihrer ganz eigenen Subkultur basierend auf modernen Medien, Konsum und Street Art. Bunt, hipp und unangepasst. Fehlt eigentlich nur noch der Kicker-Tisch.


Auf Facebook teilen