Max Kaus: Freunde - Interieur mit vier Personen, 1917 (Ausschnitt)
Max Kaus: Freunde - Interieur mit vier Personen, 1917 (Ausschnitt) - Buchheim Museum der Phantasie

Jawlensky, Beckmann, Kaus. Sammlung Buchheim

Der Blaue Reiter begeisterte nicht nur Pferdefreunde wie Franz Marc, sondern auch all jene, die sich niemals einreden ließen, Kunst könne so etwas wie „entartet“ sein. Einer, der das genauso sah, war Lothar-Günther Buchheim, der bereits in den 1950er Jahren eine umfangreiche Sammlung expressionistischer Werke zusammengetragen hat. Nebenbei schrieb er noch ein wenig Weltliteratur, etwa den später von Wolfgang Petersen verfilmten Roman „Das Boot“, dies aber nur als Randnotiz.

Buchheim hat sie alle!

2001 wurde in Bernried am Starnberger See das Buchheim Museum eröffnet und hier versammelte der vielseitige Künstler und Schriftsteller nun alle sich in seinem Besitz befindlichen künstlerischen Größen des Expressionismus: Ernst Ludwig Kirchner ist dabei, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Max Pechstein, aber auch Otto Dix und Alexej von Jawlensky. Ihn, Max Beckmann und Max Kaus zeigt nun die Ausstellung „Jawlensky, Beckmann, Kaus. Sammlung Buchheim“ vom 16. Februar bis 5. Mai 2019. Für Freunde des Expressionismus ist die Ausstellung durchaus von Bedeutung, auch wenn Beckmann und Co. in den letzten Jahren doch manchem Kunst-Fan zu präsent waren. Aber mal ehrlich: Wann haben Sie zuletzt Werke von Max Kaus gesehen? Eben.

Was?Jawlensky, Beckmann, Kaus. Sammlung Buchheim
Wer? – Alexej von Jawlensky, Max Beckmann, Max Kaus
Wo?Buchheim-Museum | Bernried am Starnberger See
Wann? – Ausstellung vom 16.02.2019 bis zum 05.05.2019
Wieso? – Mit insgesamt drei Gemälden wird Jawlenskys Schaffen in den Münchner und den Schweizer Jahren dokumentiert. Mit einer Reihe von Gemälden vertreten ist auch Max Beckmann sowie Max Kaus.